INFOLINIE + 49 - 1525 - 1958061

Wählen Sie Ihr Küchenfenster in 3 Schritten

Die Küche ist das Herzstück des Hauses. Ihre Rolle ist in der Regel nicht auf den Ort beschränkt, an dem die Mahlzeiten zubereitet werden. Die Küche kann als Esszimmer fungieren, in dem wir uns zusammen mit den Hausbewohnern an den Tisch setzen, oder als Wohnzimmer, wo wir mit unseren Nächsten und Bekannten Zeit bei Kaffee oder Tee verbringen. Daher ist eine gut durchdachte Küchenraumgestaltung sehr wichtig.

Schritt 1. Immer frische Luft, d. h. Mikroventilation des Raums

Die Küche ist ein Ort, der einer hohen Luftfeuchtigkeit besonders stark ausgesetzt ist. Beschlagene Fenster in der Küche können unterhalb der Fensterlinie unschöne Wasserflecken verursachen, und das Fehlen einer ausreichenden Belüftung ist der erste Schritt zum Auftreten von Problemen mit Schimmel und Pilzen, die vor allem in der Küche für die Hausbewohner sehr gefährlich werden können. Wie man das vermeiden kann? Es reicht aus, Lüfter zu montieren und Fenster mit einer Mikroventilationsfunktion zu wählen, die eine konstante Luftzirkulation ermöglicht, während das Fenster in der geschlossenen Position bleibt. Das unsichtbare Entsiegeln des Fensters mit dieser Funktion ist möglich, indem die Klinke aus der horizontalen Position um 45 Grad nach oben gedreht und die Oberkante des Flügels zu sich gezogen wird.

Wenn uns das Kochen für unsere Nächsten jedoch vollständig einnimmt und es in der Küche richtig heiß wird, dann lohnt es sich, die mehrstufige Kippfunktion zu verwenden, mit der wir die volle Kontrolle über die Belüftung des Raumes übernehmen. Das mehrstufige Kippen ermöglicht es, das Fenster in einer der 5 verfügbaren Positionen zu arretieren, je nach den Bedürfnissen sowie den draußen herrschenden Bedingungen.

Schritt 2. Mehr Licht in der Küche – setzen Sie auf eine große Verglasung

Je höher die Beleuchtungsstärke in der Küche, desto geringer ist das Risiko von Verletzungen oder Verbrennungen beim Kochen, und desto schneller finden Sie die richtigen Produkte in den Schränken und messen genauer die richtigen Anteile der Zutaten. Neben der künstlichen Beleuchtung lohnt es sich zu überlegen, wie für mehr natürliches Licht in der Küche gesorgt werden kann. Eine unschätzbare Hilfe ist dabei das T-Passiv Slim Fenster, das dank seiner minimalistischen Bauweise bis zu 27 % mehr Sonnenlicht ins Innere hineinlässt.

In Küchen, die sich in den Ecken des Hauses befinden, eignet sich die Montage der Fenster an beiden Wänden hervorragend – diese Kombination ermöglicht es Ihnen, ein Eckfenster in der Küche zu schaffen, das uns nicht nur Zugang zum Licht, sondern auch schöne Ausblicke beim Kochen bietet. Damit ein solches Fenster voll funktionsfähig ist, lohnt es sich, den Einsatz von Komfortbeschlägen in Betracht zu ziehen, d. h. einer Klinke im unteren Teil des Fensters, das das Öffnen und Kippen des Fensters ohne Einsatz eines Stuhls und übermäßiges Neigen ermöglicht.

Schritt 3. Das perfekt abgestimmte Design – PVC-Fenster in Farbe

Wenn man bedenkt, worauf man bei der Wahl eines Küchenfensters achten muss, ist es unumgänglich, die Frage nach seinem Aussehen zu stellen: PVC-Fenster sind derzeit in einer reichen Farbpalette erhältlich und müssen nicht nur in Weiß erscheinen. So sind beispielsweise bei Anordnungen, die von natürlichen Materialien dominiert werden, holzähnliche Fenster, d. h. Kunststofffenster, deren Profile unsichtbare Schweißnähte aufweisen und in der Farbe der ausgewählten Holzart gehalten werden, die perfekte Wahl.

Moderne Lösungen in der Fensterfertigung ermöglichen es auch, ein Fenster in zwei völlig unterschiedlichen Farben herzustellen. Dadurch sind wir in der Lage, sie in die Raumgestaltung zu integrieren und von außen perfekt dem Einrichtungsstil und der Optik des Gebäudes anzupassen.


×